Fertig mit Fast Fashion – In Berlin wird auf nachhaltige Mode gesetzt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Berlin ist die Stadt, die Trends setzt. Das gilt auch in der Fair Fashion Szene. Egal ob recycelte Stoffe, Bio- oder Fairtrade-Kleidung, in Berlin schlägt dein Fair Fashion Herz höher.

Fast Fashion. Diesen Ausdruck hast du sicher schon einmal gehört. Übersetzt “schnelle Mode”. Das Prinzip ist das gleiche wie bei Fast Food: Du kaufst ein Produkt, welches in kurzer Zeit hergestellt wurde und genauso schnell wieder aufgebraucht ist. Also auf Klamotten bezogen: kurzweilige Trends und mangelnde Haltbarkeit der Ware aufgrund schlechter Qualität. 

Fair Fashion Berlin
Bild: Unsplash

Dass Fast Fashion nicht gut für die Umwelt sein kann, ist mehr als deutlich. Deshalb sind in den letzten Jahren die Begriffe “Fair Fashion”, “Slow Fashion” oder “Eco fashion” entstanden und immer präsenter geworden. 
Slow Fashion. Kleidung fair oder gebraucht kaufen, tauschen oder leihen. Slow Fashion ist die Gegenbewegung zu Fast Fashion und steht für einen bewussten Umgang mit Mode. Bei Slow Fashion Mode Labels werden qualitativ hochwertige Kollektionen aus natürlichen oder bereits recycelten Materialien produziert. Diese sind nicht nur länger haltbar, sondern deutlich umweltfreundlicher. Für eine genauere Gegenüberstellung schau gerne mal in unseren Beitrag: Fast- vs. Slow-Fashion: Wir klären auf!

Fair Fashion in Berlin

Berlin war bisher auch bekannt durch die Fashion Week, die jährlich viele Modebewusste in die Hauptstadt gezogen hat. Im Juni diesen Jahres wurde jedoch bekannt, dass die Fashion Week im Sommer 2021 in Frankfurt am Main stattfinden wird. Das bedeutet, dass sowohl die Messe “Premium“, die Modefachmesse “Seek“, die nachhaltige Modemesse “Neonyt” sowie das Konferenzformat “Fashionsustain” und die Konferenz “FashionTech” Berlin verlassen und zukünftig in der in der Rhein-Main-Metropole stattfinden werden. Jedoch hat die Berliner Fair-Fashion Szene noch mehr zu bieten.

Fair Fashion Berlin
Bild: Unsplash

Passend zum Thema gibt es zurzeit in Berlin (bis 31.01.2021) eine Ausstellung: „Fast Fashion. Die Schattenseite der Mode“. Diese wurde vom Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Museum Europäischer Kulturen erstellt. In der Ausstellung gibt es Einblicke in die Berliner Slow Fashion Szene. Als Dreh- und Angelpunkt der internationalen fairen Modewelt entstehen in Berlin zahlreiche innovative Ideen, wie Mode nachhaltig produziert und genutzt werden kann.

Kleider Tauschen leicht gemacht

In Berlin gibt es auch viele Möglichkeiten, bei welchen du deine ungetragenen Schrankhüter gegen neue Lieblingsstücke tauschen, oder neue Schätze umsonst finden kannst: So verwandelt sich das von Oase Berlin e.V. betriebene Café Oase zum Beispiel jeden Dienstag und Donnerstag zu einem Austausch-Café. Auch der Nachhaltigkeits- und Nachbarschaftsverein Kungerkiezinitiative und das Nachbarschaftshaus Urbanstraße bieten unregelmäßige Kleidertauschpartys an. Alternativ kannst du auch in Verschenk-Läden vorbeischauen. So werden jeden Dienstag- und Donnerstagnachmittag die Ladenräume vom Kulturlabor Trial&Error zu einer Umsonst-Boutique umgebaut. Oder du stöberst dich durch den Umsonstladen Weissensee im KuBiZ, das Angebot ist groß.

Wo kann ich nachhaltige Mode in Berlin kaufen?

Wenn du bei den ganzen Tauschpartys leider doch keine passende Hose gefunden hast, dann haben wir für dich genau das Richtige! Übersichtlich in unserem Guide findest du Labelst, die nachhaltige Mode produzieren.  Falls du mehr über die nachhaltige Modeszene in Berlin erfahren möchtest, kannst du auch an einer Exkursionen von Green Fashion Tours teilnehmen. Die Touren sind von Expert*innen geführt und es werden Designer*innen, Laden-Besitzer*innen und „forward-thinking Unternehmer*innen“ besucht.

Anzeige
Du möchtest lieber von zu Hause aus bequem und doch nachhaltig shoppen? Bei Loveco kannst du genau das tun! Loveco ist dein Fair Fashion Onlineshop für nachhaltige Mode aus Berlin. Hier findest du Hosen, Jacken, Schuhe und Taschen, die unter nachhaltigen Bedingungen für Mensch, Tier und Natur hergestellt wurden. Im Sortiment findest du ausschließlich Mode aus Materialien, die langlebig, ökologisch und pflegeleicht. Also zum Beispiel aus Biobaumwolle, Tencel, Leinen, Hanf, Recyceltes Polyester und EcoVero. EcoVero ist eine neuartige und nachhaltige Form von Viskose. Sie wird aus europäischen Zellulosefasern gewonnen und in Österreich produziert wird.

Das Konzept von Loveco ist ganzheitlich nachhaltig und stützt sich auf 3 Säulen: eco, fair, vegan. So sind auch die 3 Concept Stores, in denen du ausgewählte Stücke anprobieren kannst, mit gebrauchten Möbel und Upcycling Materialien ausgestattet. 

Und was ist mit dem Online Versand? Wie kann dieser ökologisch nachhaltig sein, fragst du dich? Bei Loveco werden die Pakete klimaneutral mit DHL GoGreen ausgeliefert, die Kartons bestehen aus recyceltem Material und werden mehrmals wiederverwendet. Außerdem ist die Lieferung zu 100% plastikfrei.

So kannst du mit gutem gewissen online nach Fair & Slow Fashion stöbern! 


Wenn dir das gefallen hat, lies auch unseren Beitrag Die unsaubere Modeindustrie – Wie Kleidung wieder clean wird

Folg uns auch auf Instagram: Nachhaltige-Mode

Bildquellen: Loveco, Unsplash

Hinterlassen Sie eine Antwort

  1. Verschiebung der INNATEX in Hofheim-Wallau - Nachhaltige-Mode.de

    […] Wenn dir das gefallen hat, lies auch unseren Beitrag: Fertig mit Fast Fashion – In Berlin wird auf nachhaltige Mode gesetzt […]