Strickmode inspiriert vom Look indigener Völker

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

INTERVIEW I Getreu dem Motto „zurück zum Ursprung“ zeigen wir dir, dass es trendige Strickmode gibt, die nicht nur nachhaltig ist. Inspiriert durch das Leben der Inkas verleiht sie dem Herbstlook zudem einen ganz besonderen Touch.

Umwelt- und zugleich ressourcenschonende Herstellung von nachhaltiger und gleichzeitig schöner Mode ist das Leitziel des Labels ACHIY. Unter der Prämisse in der Modeproduktion zurück zum Anfang zu kehren, holt sich das nachhaltige Modeunternehmen Inspirationen vom Leben indigener Völker und entwirft so handgefertigte, zeitlose Strichmode aus 100 Prozent Alpaka-Wolle.

Wo die Produktion der Mode stattfindet, welche Vision das Modelabel hat und wie die Alpaka Wolle für die individuelle Kollektionen gewonnen wird, erfährst du im Interview mit Vivica Pietz von ACHIY.

LifeVERDE: Vivica Pietz, bitte erzähle uns etwas über ACHIY. Welche Idee steckt hinter dem Unternehmen?

Bild: ACHIY

Vivica Pietz: Unsere Antwort auf die umwelt- und ressourcenschädigende Modeproduktion und den Konsum ist zurück zum Ursprung der Mode zu gehen. Inspiriert durch das Leben indigener Völker entwickeln wir auf traditionelle Art und Weise Strickmode im Einklang mit der Natur. Bei ACHIY geht es darum, Mode einen neuen Geist zu geben – sprich, wieder eine Bedeutung und somit Wertschätzung in unsere Kleidung zu bringen. Die moderne Fast Fashion Industrie ist schon lange nicht mehr tragbar. Eine Veränderung können nur wir selbst bewirken. Jede Sekunde wird 1 Lastwagen voller Textilien einfach weggeschmissen. Laut der UN ist die Modeindustrie der 2. größte Umweltverschmutzer. Der Durchschnittsverbraucher kauft 60% mehr Kleidung als noch vor 15 Jahren. Etwa eine halbe Million Tonnen Mikrofasern aus unserer Kleidung werden jedes Jahr ins Meer gekippt. Unsere erste Kollektion besteht aus handgestrickten Kunstwerken (Pullovern, Cardigans und Mützen) die zu 100% aus Alpaka Wolle bestehen, die auf ganz ursprüngliche Art und Weise pflanzlich eingefärbt wurde. Ziel ist es, in jedem einzelnen Modell eine bedeutungsvolle Story mit Hilfe der traditionellen Muster und Symbolik zu erzählen, um somit Geschichte und Moderne zu vereinen.

Die ACHIY-Kollektionen sind inspiriert durch das Leben indigener Völker. Wie ist das genau gemeint?

Ganz genau. Unsere erste Inspirationsquelle sind die indigenen Communities in Peru, man könnte auch sagen die Inka und ihre Nachfahren. Während eines sozialen Hilfsprojektes 2014 verliebte ich mich nicht nur in die Menschen und die Kultur, sondern entwickelte eine immer größer werdende Faszination für die traditionelle Textilkunst und besonders die Herstellung im höchsten Respekt vor Mutter Natur. Inspiriert und geleitet werden wir durch die Traditionen, die Handwerkskunst und das Leben einheimischer Völker. Das bedeutet, dass unsere Produktionsphilosophie, unsere Designs und auch die Materialien in allen unseren Kunstwerken von den peruanischen Inkas beeinflusst sind. Die Textilkunst ist tief verwurzelt in der südamerikanischen Geschichte. Im Inkareich waren Textilien wahre Schätze. Alpaka Wolle wird unter Insidern wegen ihrer Weichheit auch das Vlies der Götter genannt. Neben der unglaublichen Faszination der Alpakawolle (im Winter wärmt sie und im Sommer kühlt sie) vereinen wir unsere modernen Schnitte mit bedeutungsvoller Symbolik aus der Inka Mythologie – wir haben dazu hoch in den Anden einige tolle Videos gemacht – man kann sie auf unserer Website sehen.

Bild: ACHIY

Euer Ziel ist es die Welt der umwelt- und ressourcenschädigenden Produktion zu verändern. Inwiefern setzt ihr dieses Ziel um?

Indem wir uns durch die Traditionen, die Handwerkskunst und das Leben einheimischer Völker Perus leiten lassen. Für uns ist die Antwort auf Nachhaltigkeit somit Natürlichkeit. Die Eigenschaften der Natur. All unser Tun ist beeinflusst durch das Bestreben, im Einklang mit Mutter Erde zu handeln, in diesem Falle also so, wie unsere Freund*innen in den Anden mit Pachamama umgehen. Somit ist es für uns nur natürlich zu 100 % im Ursprungsland zu produzieren. Alle unsere Kunstwerke werden in kompletter Handarbeit auf traditionellen Strickmaschinen in Cusco, Peru gefertigt. Der Strom für die Strickmaschinen wird über Solarpanels erzeugt. Wir kennen unsere Strickkünstler(innen) persönlich und pflegen mittlerweile enge Freundschaften. Wir verwenden ausschließlich Naturprodukte in unseren Kunstwerken – 100% Alpaka Wolle, die natürlich aus Pflanzen der Anden eingefärbt ist. Somit verzichten wir vollständig auf jegliche chemischen und synthetischen Materialien. So verwenden wir beispielsweise für die Knöpfe an unseren Cardigans Kokosnuss und Ananasleder als Alternative zu echtem Leder für unsere Labels. Die Reise unserer Kunstwerke von Peru nach Hamburg offsetten wir mithilfe von Klimaschutzprojekten von Atmosfair. Zu guter Letzt versenden wir alle Produkte mit den Mehrwegverpackungen von RePack und sparen somit massiv CO2-Emissionen ein.

Wie definiert ihr generell das Thema Nachhaltigkeit bei ACHIY und wie zeigt sich das an eurer Arbeit?

Ich bin der Überzeugung, dass wir Nachhaltigkeit nicht neu definieren müssen – wir sollten uns einfach zurückbesinnen. Bis vor Kurzem gab es diesen Begriff noch gar nicht wirklich. Was ich damit meine ist, dass wir verlernt haben mit unserer Natur im Einklang zu leben. Auch hier landen wir wieder bei unserer Inspirationsquelle, den indigenen Völkern. Für indigene Völker ist das Wort Nachhaltigkeit eine Selbstverständlichkeit – der Inhalt des Lebens. Die Art und Weise des Seins wird durch die Natur bestimmt. Für uns ist die Antwort auf Nachhaltigkeit somit Natürlichkeit. Die Eigenschaft der Natur. All unser Tun ist beeinflusst durch das Bestreben, im Einklang mit Mutter Erde zu handeln.

Bild: ACHIY

Natürlichkeit für uns in 4 Sätzen ist:

• Die Herstellung natürlicher Produkte durch die einheimischen Künstler im Ursprungsland.

• Die Unterstützung der lokalen Communities und somit natürlicher indigener Handwerkskunst.

• Der Respekt für das natürliche Leben der Tiere und deren Lebensräume.

• Die Verwendung von naturbelassener Wolle und natürlichen Mitteln bei der Weiterverarbeitung.

Woher bezieht ihr die Alpaka Wolle eurer Strickkollektionen und auf wie werden die Tiere geschoren?

Unsere göttlich weiche Alpaka Wolle beziehen wir mithilfe unseres Sourcing Partners Peruvian Traditions von dem Traditionsunternehmen Michell in Peru. Mit mehr als 87 Jahren Erfahrung und Know-how in der Verarbeitung von Alpakafasern ist Michell ein Pionier und der weltweit führende Hersteller und Exporteur von Alpaka Garnen. Michells Alpaka Wolle ist zertifiziert von der International Alpaca Association. Diese Etiketten sind ein Symbol für höchste Qualität und Haltbarkeit. Bei der Herstellung unserer Pullover verwenden wir ausschließlich zertifizierte Strickgarns bekannter Herkunft. Bei den meisten Kunstwerken unserer Kollektion verwenden wir Naturprodukte zum Einfärben. Bei einigen wenigen verwenden wir biologisch abbaubare Farbstoffe, die für die internationalen ökologischen Standards zugelassen und auf Schadstoffe geprüft sind. Michell gewährleistet diesen Anspruch und ist mit OEKO-TEX 100, Organic Content Standard und Global Organic Textile Standard ausgezeichnet. Unser mittelfristiges Ziel ist es, die Alpaka Wolle direkt von den Hirten in den Anden selbst zu beziehen, um eine noch direktere Verbindung und Beziehung zu dem Ursprung unserer Alpaka Wolle zu erhalten. Zusammen mit unserem Partner von Peruvian Traditions sind wir bereits dabei, derartige Beziehungen aufzubauen.

Pure Nature, Pure Spirituality, Pure Fashion. Worin unterscheiden sich eure Kollektionen voneinander und was macht sie so besonders?

Bei ACHIY geht darum, in jedem Kunstwerk eine einzigartige Geschichte über das Leben und die Spiritualität unserer Herstellungspartner zu erzählen. Ihr bekommt diese von den Einheimischen auf unserer Website erzählt. Wie schon erwähnt, steht das Leben im Einklang mit der Natur, Pachamama, immer im Vordergrund. Um diesen Respekt vor unserer Umwelt geht es in unserer Pure Nature Kollektion. Hier verzichten wir auf die traditionelle Symbolik, da wir den Fokus auf die Reinheit der Natur legen. Wie schon damals im Inka-Reich, wird unsere Alpaka Wolle mithilfe von Pflanzen der Anden ganz natürlich eingefärbt und per Hand verstrickt. In unserer „Pure Spirituality Range“ legen wir den Fokus sehr stark auf den Einsatz von traditionellen Mustern mit welchen wir, wie der Name schon sagt, einen Einblick in die Spiritualität / den Glauben indigener Communities geben. Mit unseren derzeitigen Designs können wir somit die Geschichte von Freundschaft zwischen den Communities und ihren Alpakas, wie auch die Bedeutung des Pumas als einen der drei heiligen Tiere für die Inkas erzählen. Zu guter Letzt hat die Kategorie “Pure Fashion” das Ziel, Tradition und Moderne auf modische und trendbasierte Art und Weise zu vereinen. In dieser Range greifen wir aktuelle Trends auf und geben diesen eine neue Bedeutung, indem wir die traditionelle Symbolik einbauen.

Welches Modestück ist derzeit euer absoluter Verkaufsrenner und welche Stücke eurer Kollektionen tragt ihr besonders gerne?

Als wir letztes Jahr mit unserem kleinen Testmarkt in Hamburg gestartet sind und nur die vier Pullover aus unserer derzeitigen „Pure Spirituality“ Range angeboten haben, war unser Inka Strickpullover Puma Pastell der Renner – und ist es auch immer noch. Ich denke, dass wir es hier echt gut geschafft haben die traditionelle Symbolik mit warmen Farben modern zu interpretieren und eine einzigartige Geschichte über die Bedeutung der Puma-Symbolik zu erzählen. Super beliebt sind ab jetzt aber auch unsere kurzen Strickcardigans die aus Eukalyptus, Roter Beete und den Sommerblumen der Anden eingefärbt sind. Das Versprechen, Natur hautnah erleben zu können, kommt echt gut an!

Bild: ACHIY

Wolle ist streng genommen nicht vegan. Dennoch findet man auf eurer Webseite das Vegan-Label. Welche eurer Stücke sind vegan und welche Materialien verwendet ihr, um vegane Mode herzustellen?

Keines unserer Kunstwerke ist vegan. Unsere gesamte Kollektion besteht zu 100% Alpaka Wolle. Das Vegan-Label wird nur in Verbindung mit unserem Partner „Insecta“ verwendet, die unsere Ananaslabels herstellen. Auf den Pullovern in unserer „Pure Spirituality“ Kollektion haben wir unseren Claim „Designed by Another Life“ auf Ananasleder integriert. Jedes Jahr hinterlässt die Ananas innerhalb der globalen Landwirtschaft 13 Millionen Tonnen Abfall. Dieses Abfallprodukt wird nun für unsere Labels verwendet und gibt den Landwirten somit ein zusätzliches Einkommen.

Wenn dir das gefallen hat, lies auch unseren Beitrag zu veganer, tierleidfreier Kleidung: Pieces aus veganem Leder für deine Garderobe

Folg uns auch auf Instagram: nachhaltigemode.de

Bildquellen: ACHIY und Unsplash

Hinterlassen Sie eine Antwort

  1. Unikate, die Geschichten erzählen – nachhaltige Schals von Maheela

    […] Strickmode inspiriert vom Look indigener Völker […]