kühe und tiere veganes leder

Weil Tieren ihre Haut besser steht als uns – Pieces aus veganem Leder für deine Garderobe und den Alltag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Von Kleidung wie Lederjacke, Leder-Leggings oder Leder-Schuhe, über Accessoires wie Ledergürtel oder Leder-Tasche, bis hin zu Autositzen aus Leder – Das geht auch alles in vegan und erobert derzeit sogar den Markt

Echtleder schadet Tier und Umwelt, das ist kein Geheimnis.
Für Leder werden jährlich mehr als eine Milliarde Tiere lebendig gehäutet und geschlachtet.
Noch dazu ist Leder extrem umwelt- und gesundheitsschädlich. Um die Häute der Tiere haltbar zu machen, werden sie mit toxischen Chemikalien behandelt, die Hautausschläge verursachen können.

Zum Glück gibt es pflanzliches und synthetisches Leder.
Die beliebte vegane Alternative kommt ohne Tierquälerei und Umweltverschmutzung aus. Welche natürlichen und recycelten Materialien dafür alles in Frage kommen, haben wir bereits in „Nachhaltige Lederalternativen erobern die Modewelt“ zusammengefasst: Vegane Lederalternativen, die man vielleicht noch nicht kennt.

In der Fashionindustrie sind diese Materialien schon ein etabliertes Thema. Viele Marken stellen ihre Kleidung, Accessoires und co. aus verschiedensten veganen Lederalternativen her und inspirieren uns zu nachhaltigen Swaps, die den Tieren, der Umwelt und dem eigenen Gewissen guttun. Heute, in unserem zweiten Part über veganes Leder, stellen wir dir It-Pieces und Alltagsgegenstände aus veganem Leder vor, die du kennen solltest, und wie man das neu liebgewonnene vegane Leder am besten pflegt.

Nachhaltige Alternativen zur Lederjacke, Lederhandtasche und Ledergürtel – wie die vegane und umweltfreundliche Alltagsgarderobe aussehen kann

Sie sind Statement-Pieces und in fast all unseren Kleiderschränken zu finden: Lederjacken. Doch wer auf die Umwelt und das Tierwohl achtet, muss sich vegane und nachhaltige Alternativen zu Tierleder suchen. Was eignet sich dafür am besten? Und aus welchen Materialien werden diese veganen Jacken überhaupt gefertigt?
Als natürliches Material kommt dafür etwa Kork infrage, beispielsweise von der Korkeiche. Der Look erinnert optisch an echtes Leder und hat als Bonus noch eine ganz individuelle Faserung.
Eine weitere Alternative bietet Deepmello mit seiner eigenen pflanzlichen Lederalternative: Rhabarberleder.

Ob zur Arbeit, zum Einkaufen oder zum Ausgehen – Eine Handtasche haben gerade unsere weiblichen Fashionistas immer dabei. Auch hier soll die Nachhaltigkeit nicht zu kurz kommen und die Tasche cruelty-free bleiben.
UlSto beispielsweise hat uns im Interview ihre nachhaltigen Handtaschen aus Kork vorgestellt. Eine weitere gefragte Alternative ist auch Kunstleder aus recyceltem Plastik. So bleibt die Handtasche vegan und das Meeresplastik bedroht nicht länger die Meeresbewohner, sondern nützt uns im Alltag als Material für unsere fairen Shoppingbegleiter.
Ein Beispiel für das Upcycling von Materialien bei der Herstellung von veganem Leder sind Fahrradreifen.

Der Ledergürtel ist für viele das go-to Accessoire schlechthin, um den Look aufzuwerten.
Noani verwendet für die Designs Eukalyptusfaser, was – wie zu erwarten – aus Eukalytus-Blättern gewonnen wird und echtem Leder täuschend ähnlich sieht. In Noanis Kollektion findet man außerdem vegane Gürtel aus Apfelleder. Es besteht aus zum Großteil Apfelresten der Apfelsaft-Herstellung, so wird also wiederverwertet, was sonst weggeschmissen würde. Hier kann auch wieder zum Baum als Ressource gegriffen werden, das Holz wird ähnlich wie Papier zu Jacroki bzw. Papier-Kunstleder verarbeitet. Der Vorteil: es ist widerstandsfähig und wasserabweisend.

Auch den Top-Modetrend des Jahres gibt es in vegan und nachhaltig: die vegane Leder-Leggings aus Faux-Leder und fairer Produktion von Aritzia begeistert sogar Nachhaltigkeitsikonen wie Fair-Fashion-Blogger Justine.

Vegane Schuhe aus Pilzen und anderen natürlichen Materialien

Ob aus Pilzen, Baumschwamm oder Kaffeeresten –  Es gibt viele nachhaltige Alternativen zu Tierleder, die wir an den Füßen tragen können. Denn veganes Leder ist auch bei der Schuhherstellung immer gefragter.
So macht es beispielsweise das deutsche Label nat-2. Das Label produziert seit 2007 kompostierbare Sneakers in verschiedenen Styles. Zunderschwamm, ein in Deutschland wachsender Baumpilz, wird als veganes Material verwendet. Außerdem ist Zunderschwamm beliebt bei nachhaltiger Produktion in der Möbel- und Automobilindustrie.

Vorteile des Materials sind unter anderem seine Atmungsaktivität und wasserabweisende Oberfläche. Zudem ist die Produktion ressourcenarm und Pilz-Leder muss nicht chemisch behandelt werden, kann aber trotzdem verschiedene Muster und Farben annehmen.
Die Marke nat-2 hat außerdem noch weitere Kollektionen. Dabei besteht die Materialzusammensetzung entweder zu 50% aus Kaffeeresten, sowohl von der Bohne, als auch der Pflanze selbst oder aus echtem Stein.
Die Sohle der nat-2 Sneakers ist aus Echtkork, die Wildleder-ähnlichen Patches aus recycelten PET-Flaschen.

Auf Leder-Alternativen sitzt es sich gleich viel besser: Leder-Sofas und andere Möbel aus veganem Leder

Veganer*innen sollen zuhause bleiben? Ja, weil es auch dort einfach so schön und so schön vegan sein kann! Wer sein Zuhause gemütlich einrichten möchte, muss nicht auf stylische Signature Pieces wie eine Ledercouch oder -Stühle verzichten, wenn er oder sie dabei noch auf die Umwelt achten und tierfreundlich bleiben will.
Neben Zunderschwamm werden auch andere natürliche Materialien für die Produktion von Kunstledermöbeln verwendet. Das Label Piñatex bietet einen natürlichen Stoff in Lederoptik an, der aus Ananasblättern besteht und atmungsaktiv, pflegeleicht und kompostierbar ist. Bestens geeignet für langlebige Lieblings-Möbel ohne Tierleid.

À propos Automobilindustrie: Autositze aus veganem Leder sind der neuste Trend

Auch an der größten Industrie in Deutschland geht der Wandel unserer Denkweise zu einer nachhaltigeren Lebensweise nicht vorbei.
Um die Autositze mit veganem Leder auszustatten, wollen Hersteller wie Tesla auf alternative Materialien umsteigen und verzichten teilweise ganz auf Echtleder. Neben synthetischen Stoffen, werden auf Automessen auch Ananasleder und Pilz-Leder vorgestellt, um sich am Markt zu etablieren.

Wie reinigt man veganes Leder am besten? Hier unsere Tipps:

In der Regel gilt: Bei Verschmutzung mit einer weichen Bürste oder einem Topfschwämmchen vorreinigen und das Material feucht in Faserrichtung abwischen und trocknen lassen. Dies sollte man auch regelmäßig tun. Kleinere Flecken lassen sich auch mit Baby- oder Feuchttüchern entfernen.
Es wird auch empfohlen, in regelmäßigen Abständen zu imprägnieren. Hersteller wie Nikwax und Jack Wolfskin legen Wert auf eine nachhaltige Produktion ihrer Imprägniersprays.
Mit Schuhcreme glänzt das vegane Leder wieder wie neu, ähnliche Polituren gibt es sogar auch für Autositze.

Kleidung, Accessoires, Möbel und mehr – aus veganem Leder ein Must-have

Leder ist chic, edel, trendy, setzt ein Statement. All das sind vegane und pflanzliche Lederalternativen auch und integriert in unsere Garderobe und unser tägliches Leben setzten wir damit definitiv ein Statement: uns liegen die Tiere und Umwelt am Herzen und gerade deshalb sieht unser Stil gut aus!


Ein Beitrag von: Marlit Kumpf
Bilder: Unsplash

Lies auch: Das bringt dich voran – praktische Röcke zum Fahrrad fahren

Mit dem LifeVERDE-Newsletter bist du immer up to date zu den neuesten nachhaltigen Produkten & Dienstleistungen.

Wir sind jetzt auch auf Instagram! Schau doch mal vorbei und folg uns: nachhaltigemode.de

Hinterlassen Sie eine Antwort