INTERVIEW | Londons Plattform für Änderungsschneider*innen und diejenigen, die das Handwerk noch erlernen und Upcycling in ihren Alltag integrieren wollen

Fast Fashion ist out, denn mit ein paar Stichen kann alte Kleidung ausgebessert und wieder sehenswert gemacht werden. Vor diesem Hintergrund gründete Layla Sargent in London die Näh-Community The Seam und wirbt so für Upcycling und Slow Fashion. Mehr dazu erzählt sie uns im Interview.

Nachhaltige-Mode.de: Layla, bitte stelle uns The Seam einmal kurz vor.

LAYLA SARGENT: The Seam ist ein neuer Marktplatz für die Anpassung und Reparatur von Kleidungsstücken. Über unsere Plattform kannst du Schneider*innen buchen, die zu dir nach Hause kommen, deine beschädigte oder schlechtsitzende Kleidung an sich nehmen und sie dir am nächsten Tag wiederbringen – bereit, getragen zu werden.

Wie verbindest du nachhaltiges Denken mit deiner Arbeit bei The Seam?

Deutschland produziert jährlich 391 Tonnen an Textilabfällen – das meiste davon sind noch tragbare Klamotten, die kleine Reparaturen benötigen! Seit jeher wurde Kleidung normalerweise Zuhause geflickt, doch heute können weniger als 50% der Haushalte nähen. Da dieser Mangel an Fähigkeiten auf den Anstieg von Fast Fashion trifft, wird es als einfacher empfunden, neue Kleidung zu kaufen anstatt die eigene zu reparieren. The Seam geht dagegen an – wir machen es einfacher, Kleidung reparieren und anpassen zu lassen, um so die Zahlen der Klamotten zu reduzieren, die auf Mülldeponien enden.

Wer kann der Community beitreten und wie?

Jeder, der nähen kann, ist herzlich eingeladen, ein kostenloses Profil auf unserer Website anzulegen, um von den Nachbarn für bezahlte Aufträge entdeckt zu werden. Aktuell sind wir in der UK aktiv und planen, schon bald in andere Länder zu expandieren! Wer außerhalb der UK wohnt, soll sich bitte trotzdem eintragen, wir werden alle kontaktieren, sobald wir ein Startdatum in der jeweiligen Region haben!

Auf welchen Plattformen trittst du mit der Näh-Community in Kontakt?

Instagram ist definitiv die beste Plattform für den Ideen-Austausch zum Thema Kleidung herstellen und personalisiert anpassen, man findet dort Unmengen an kreativen Inspirationen.

Dein Instagram Feed ist so bunt und vielfältig! Welche Art von Content können deine Follower dort finden?

Für unsere „Maker“ erstellen wir Content, der ihnen beim Nähen hilft, zum Beispiel welche Nähmaschine sie am besten kaufen sollten oder wo der beste Laden für Stoffe ist. Für unsere Kunden teilen wir „Vorher und Nachher“-Bilder, um zu zeigen, wie ihre Klamotten aussehen könnten, wenn sie sie von einem unserer Maker reparieren lassen!

Hast du den ein oder anderen Tipp bezüglich Nähen oder Reparieren?

Klar! Die Tools sind sehr wichtig. Jemandem, der Nähen lernt, würde ich raten, in eine verlässliche Nähmaschine zu investieren, die einfach zu gebrauchen ist. Wenn du Nähen erst lernst und deine Nähmaschine unzuverlässig und die Reparatur sehr zeitaufwendig ist, könnte dich das vom Weiterlernen abhalten! Es ist gibt viele großartige Maschinen für unter 100€ (siehe unseren Instagram Post). 

Hast du dich an irgendwelchen Covid-19-Hilfsprojekten beteiligt?

Ja, wir haben bei der Organisation vieler Gruppen in ganz London geholfen, um Uniformen für das Krankenhauspersonal und Gesichtsmasken zu nähen!

Wo siehst du The Seam in den nächsten Monaten und Jahren?

Unsere Community wächst sehr schnell. In 5 Jahren wird The Seam der Nummer-1-Marktplatz für alle Anpassungen und Reparaturen von Kleidung weltweit sein.



Ein Beitrag von: Marlit Kumpf
Bilder: Unsplash

Lies auch: Blaumann goes green – nachhaltige Mitarbeiterbekleidung

Mit dem LifeVERDE-Newsletter bist du immer up to date zu den neuesten nachhaltigen Produkten & Dienstleistungen.

Wir sind jetzt auch auf Instagram! Schau doch mal vorbei und folg uns: nachhaltigemode.de

Hinterlassen Sie eine Antwort