Unikate, die Geschichten erzählen – nachhaltige Schals von Maheela

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

INTERVIEW I Die Seiden-, Leinen-, Kaschmir- und Wollschals von Maheela sind nicht nur komplett aus Naturfaser, sondern auch wahre Unikate. Warum die nachhaltigen Schals echte Geschichtenerzähler sind, erfährst du im Interview.

Das junge Unternehmen Maheela hat sich zur Aufgabe gemacht, die traditionelle Webkunst Nepals nach Deutschland zu bringen. So gibt Martina Göbel nepalisischen Frauen die Möglichkeit unter fairen Bedingungen zu arbeiten und damit ein eigenständiges Leben zu führen.

Mehr über die Vision von Maheela, die enge Zusammenarbeit mit der Women’s Foundation Nepal und warum die Schals Geschichten erzählen erfährst du unter anderem im Interview mit Martina Göbel.

LifeVERDE: Martina, was hat es mit Maheela auf sich?

Martina: Im Rahmen meiner Tätigkeit in der Entwicklungszusammenarbeit in Nepal habe ich die Women’s Foundation Nepal (WFN) kennengelernt und setze mich seit dem Jahr 2000 für dieses Frauen- und Kinderhaus ein.

Frauen, die in irgendeiner Form Gewalt erfahren haben, bekommen in der WFN Unterschlupf und – was meist noch wichtiger ist – wieder eine Perspektive für ihr Leben. Die WFN steht den Frauen nämlich nicht nur in Rechtsfragen bei, sondern gibt ihnen die Möglichkeit, Lesen und Schreiben zu lernen und sogar eine Ausbildung zu absolvieren.

Bild: Maheela

Ich lernte die Menschen dort schätzen und lieben und wollte schließlich mehr tun, als für eine deutsche Hilfsorganisation Projekte zu fördern. Fragen wie Selbstbestimmung, Motivation, Stärkung des Selbstbewusstseins, Würdigung der Arbeit, wirtschaftliche Unabhängigkeit, faire, existenzsichernde Entlohnung hatten mich schon lange vorher beschäftigt.

Und hier kommt mein Unternehmen ins Spiel.

Maheela gibt Frauen in Nepal eine Perspektive

Im Frauenhaus können sich die Frauen unter anderem an Webstühlen ausbilden lassen und später für Maheela die Schals weben, die ich dann in Deutschland vertreibe. Maheela bedeutet für die Frauen, dass sie eigenständig leben und arbeiten können. Das war mir eine Herzensangelegenheit, als ich nach über drei Jahren Entwicklungsarbeit aus Nepal zurückgekehrt bin. Inzwischen verhilft mein Unternehmen 20 Frauen in Kathmandu zu einem Arbeitsplatz, an dem sie fair bezahlt werden – und zwar nach Arbeitszeit und nicht nach Stückzahl.

Die Produktion der Maheela-Schals ist garantiert umweltfreundlich und fair. Worauf genau achtet ihr dabei, um dem gerecht zu werden?

Wertschätzung Natur und Mensch gegenüber Bei der Bezahlung und Wertschätzung der Mitarbeiter ist für mich noch lange nicht Schluss.

Auch die Materialien, aus denen die Schals gefertigt werden, stammen aus nachhaltigem Anbau und fairen Produktionsbedingungen. Wir verwenden für die Schals wertvolle Naturmaterialien in reiner Zusammensetzung, also keine Gemische.

Die Garne werden vor Ort in Kathmandu gefärbt und auf traditionellen Webstühlen in althergebrachter Technik gewebt.

Traditionelle Handwerkskunst, faire Produktionsbedingungen und Wertschätzung Natur und Mensch gegenüber – das sind die Pfeiler, auf denen Maheela steht.

M ut zur Selbstbestimmtheit

A rbeitsplätze für Frauen in Nepal

H andgefertigte Produkte

E rlesene Materialien in 100 % Naturfaser

E xistenzsicherung für Frauen und Kinder

L eidenschaft für soziale Projekte

A ußergewöhnliche Qualität in traditioneller Handwerkstechnik

Jeder Schal von Maheela ist ein Unikat und erzählt eine Geschichte. Kannst du das einmal näher erklären?

Ich kenne einen Teil der vielen Frauen, die die WFN unterstützt und habe einen Einblick in ihre persönlichen Sorgen und Nöte erhalten. Sie heute zu treffen und zu sehen, wie sie selbst ihr Leben meistern und die Kinder zu sehen, die nun erwachsen geworden sind, gibt mir immer wieder Grund zur Hoffnung, dass etwas Gutes entstehen kann, wenn Frauen in schweren Lebenslagen unterstützt und Perspektiven auf ein selbstbestimmtes Leben eröffnet werden.

Bild: Maheela

Hier ein Beispiel:

Jeder Schal ist ein Unikat und erzählt die Geschichte der Frau, die diesen Schal gewebt hat. Anjila hat drei Töchter. Sie ist aus häuslicher Gewalt und Vergewaltigung geflohen.

Bei der WFN konnte sie Unterschlupf finden und bekam ein temporäres neues Zuhause. Heute arbeitet sie als Weberin in der Kooperative der WFN. Zu sehen, wie eine Frau wieder Selbstvertrauen und ein Selbstwertgefühl aufbauen kann, ist ein Geschenk. Anjila konnte wieder Vertrauen in die Zukunft und auf ein besseres Leben fassen. Ihre Kinder haben die Möglichkeit, zur Schule zu gehen, und sie selbst hat eine erfüllende Arbeit im Bereich des Webens gefunden.

Aus welchen Materialien sind die Maheela-Schals gemacht und worauf legt ihr bei der Verwertung der Stoffe besonders großen Wert?

Das Unternehmen produziert und vertreibt Schals aus 100% Naturfasern, Leinen, Seide, Wolle und Kaschmir. Die Garne werden nur bei ausgewählten Händlern erworben, die von der WFN regelmäßig besucht werden und mit denen eine langjährige Zusammenarbeit besteht. WFN arbeitet nur mit Händlern zusammen, die mit ihren ethischen und moralischen 3 Wertvorstellungen übereinstimmen, wie z. B. ressourcenschonende Herstellung der Garne, Verzicht auf Mulesing bei der Wolle, faire Arbeitsbedingungen, faire Löhne.

Welche Schals von Maheela können auch im Frühling/Sommer getragen werden ohne, dass man ins Schwitzen gerät?

Bild: Maheela

Leinen Schals – sind im Frühling/Sommer wunderbar tragbar. Ein gutes Naturmaterial. Seiden Schals – kühlen im Sommer, wärmen im Frühling und im Herbst Kaschmir – selbst die Kaschmirschals, die im Winter kuschelig warm sind, können im Frühling getragen werden.

Was genau möchtest du künftig mit dem Label Maheela noch erreichen?

Bei unseren gewebten Schals handelt es sich um eine traditionelle Handwerkskunst. Wir produzieren klein, aber fein. Die Schals sollen in die Welt getragen werden. Es wäre ein großer und auch für alle Beteiligen tragfähiger Erfolg, wenn auch nur 1% der Frauen in Deutschland und auch in anderen Ländern als Zeichen der Solidarität einen Maheela-Schal tragen würden. Es könnten weitaus mehr Frauen beschäftigt werden, um ihnen einen Weg in die Unabhängigkeit zu ebnen. Neben der Motivation und Stärkung des Selbstbewusstseins ist es mir besonders wichtig, den Frauen ihre Würde zu lassen, wenn nötig, ihnen ihre Würde zurückzugeben, und zu helfen, diese zu erhalten.

Abschließen möchte ich mit einem Zitat, das mich und meine Arbeit mit Maheela begleitet und trägt:

„Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.“ Mahatma Gandhi

Vielen Dank für das Interview, Martina!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Maheela stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare – wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

Wenn dir das gefallen hat, lies auch unseren Beitrag:

Strickmode inspiriert vom Look indigener Völker

Folg uns auch auf Instagram: Nachhaltige-Mode

Hinterlassen Sie eine Antwort